Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Tausendfüßer

Die Tausendfüßer (Myriapoda) bilden eine Überklasse innerhalb des Unterstamms der Tracheentiere (Tracheata) und des Stamms der Gliederfüßer (Arthropoda). Sie sind, nach den Insekten (Insecta) und den Spinnentieren (Arachnida), die drittgrößte Tiergruppe (weltweit mehr als 10.000, in Deutschland weit über 100 bekannte Arten). Ihr hervorstechendstes Merkmal ist eine einheitliche Gliederung der Körpersegmente. Überwiegend ernähren sie sich von abgestorbenen Pflanzenteilen und gelten deshalb meist als wichtige Nützlinge.

Zu den Tausendfüßern gehören (u.a.) die Klassen der Doppelfüßer (Diplopoda) und der Hundertfüßer (Chilopoda), die sich weiter in Ordnungen und Familien aufgliedern. So teilen sich Doppelfüßer (u.a.) in die Schnurfüßer (Julidae), die Bandfüßer (Polydesmida) oder die Saftkugler (Glomerida) auf.

Unter den tropischen Tausendfüßern gibt es besonders auffällige Arten. So hat der Riesenschnurfüßer (Archispirostreptus gigas) eine Körperlänge von über 30 cm. Fossile Funde zeigen, dass es im Oberkarbon bis zu 2 ½ m lange Arten gab (siehe auch Naturmuseum Augsburg!).

Die Anzahl der Beine kann, je nach Art, sehr unterschiedlich sein, den wortwörtlichen Tausendfüßer gibt es nicht, aber immerhin wies die in Kalifornien 2006 wieder entdeckte Art Illacme plenipes bis zu 750 Beine auf!

Nachfolgend wird nur nach Ordnungen oder Familien aufgeteilt. Die Zugehörigkeit innerhalb der Systematik wird aber im jeweiligen Ordner beschrieben. Eine genaue Bestimmung der Art ist anhand von Fotos oft nicht möglich.
  • P1130310Schnurfuessler-PS.jpg
    Schnurfüßer
  • P1170077Rotbrauner-Bandfuesser1-PS.jpg
    Bandfüßer