Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

10 Magerrasen-Moränenhügel Ostallgäu

Beispiel 10 - Magerrasen an den Hängen von Moränenhügeln im Ostallgäu, seltener Besuch:

 

Aufgrund der Landesentwicklung  (Intensivierung der Bewirtschaftung) heute selten. Da sie gelegentlich direkt an Feucht-/Moor-Gebiete grenzen, kommt ihnen ein hoher Anteil an der Biodiversität des voralpinen Hügel- und Moorlandes zu.

 

Rot=Seltenheit/Besonderheit

Angetroffene Schmetterlingsarten (zu verschiedenen Zeiten)

Distelfalter (Cynthia cardui)

Großes Ochsenauge (Maniola jurtina)

Hauhechelbläuling (Polyommatus icarus)

Kleiner Fuchs (Aglais urticae)

Kleiner Kohlweißling (Pieris rapae)

Schachbrett (Melanargia galathea)

Schornsteinfeger (Aphantopus hyperantus)

Schwalbenschwanz (Papilio machaon)

Tagpfauenauge (Inachis io)

Wachtelweizen-Scheckenfalter (Melitaea athalia)

Zitronenfalter (Gonepteryx rhamni)

 

Zuweilen finden sich hier Gäste aus den Mooren ein:

Hochmoorgelbling (Colias palaeno)

Hochmoor-Perlmutterfalter (Boloria aquilonaris)