Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Bienen-Ragwurz

Die Blüten der Bienen-Ragwurz (Ophrys apifera) ahmen die Insektenweibchen nach.
Es hat große, helle äußere Blütenhüllblätter, der Blütenstand ist locker mit etwa 2-10 Blüten. Die 3 Kelchblätter sind rosafarben und oft zurückgeschlagen. Die Kronblätter sind klein und grünlich. Die Lippe ist hell gemustert, etwa 1 cm lang, bauchig gewölbt und samtig behaart.
Die Blätter umfassen den Stängel und haben parallele Blattnerven. Sie erreicht eine Höhe von 20-40 cm und blüht von Mai bis Juni. Die Bienenragwurz blüht nicht jedes Jahr und hat über den Winter eine grüne Blattrosette.

Seit den 90er Jahren wird beobachtet das die Pflanze öfters an neuen Standorten auftreten. Die Blüte wird gelegentlich von Hornbienen angeflogen, aber oft fehlt der Bestäuber. So bestäubt sich die Blüte selbst. Kurz nach dem Aufblühen hängt schon ein Paket mit dem Blütenstaub heraus und kommt soweit runter bis zur Narbe.

Die Standorte der Bienen-Ragwurz sind Kalk- und Magerrasen sowie auf Trockenrasen.

Sie kommt selten vor und hat einen Gefährdungsgrad 2 (= stark gefährdet) in Deutschland und in Bayern.