Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Kaisermantel

Der relativ große Kaisermantel (Argynnis paphia) fällt durch seine Färbung schon von weitem auf. Er ist besonders geschützt (BArtSchV), aber ungefährdet. Die Flügeloberseiten der Männchen sind leuchtend orange mit braunen Flecken, dazu kommen dunkle Duftschuppenstreifen. Die Weibchen sind dunkler und etwas grünlicher; außerdem gibt es bei den Weibchen noch eine verdunkelte Form (forma valesina).


Lebensraum: sonnige, blütenreiche Waldränder, Waldlichtungen und Waldwege.

Alle erfassten Lebensräume.

Höhenverbreitung (Bayern): von der Ebene bis ca. 1000 m, vereinzelte Falter auch darüber.

RaupenfutterpflanzenEchtes Mädesüß (Filipendula ulmaria) und verschiedene Arten von Veilchen (Viola), z.B. Wohlriechenden Veilchen (Viola odorata), Wald-Veilchen (Viola reichenbachiana), Raues Veilchen (Viola hirta) [Ebert 1993].
Flugzeit: meist nur eine Generation, von Juni bis August/Anf. September.
Flügelspannweite: 55 - 65 mm.

Überwinterungsform: die junge Raupe überwintert (und setzt ihre Entwicklung im Frühjahr fort).

 

Zusammenhänge zeigen


Großformatfoto