Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Natterwurz-Perlmutterfalter

Der Natterwurz-Perlmutterfalter (Boloria titania) kommt in Deutschland nur in Bayern und Baden-Württemberg vor. Er ist besonders geschützt (BArtSchV) und gilt laut Roter Liste D als gefährdet, in Bayern ist er inwischen (2016) ebenfalls gefährdet. Typisch sind die am Flügelaußenrand der Flügeloberseite vorhandenen schwarzen, dreiecksförmig langgezogen Flecken, darüber befinden sich runde Flecken. Zusammen betrachtet ähneln sie Halmafiguren. Man sieht dieses Muster auch auf der Flügelunterseite.

Lebensraum: von Wald umgebene, höher gelegene Feuchtwiesen (z. B. Alpen und Alpenvorland).

Alle erfassten Lebensräume.

Höhenverbreitung (Bayern): von ca. 500 - 2000 m, hauptsächlich zwischen ca. 600 - 1500 m.

Raupenfutterpflanzen: vor allem Wiesenknöterich, auch Schlangenknöterich oder Natterwurz genannt (Bistorta officinalis), im Alpenvprland auch Knöllchen-Knöterich (Polygonum viviparum), wohl auch verschiedene Arten von Veilchen (Viola).
Flugzeit: eine Generation, Flugzeit von Mitte Juni bis Mitte August.
Flügelspannweite: 44 - 48 mm.

Überwinterungsform: die Raupe überwintert.

 

Zusammenhänge zeigen

 

Großformatfoto