Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Roter Scheckenfalter

Der Rote Scheckenfalter (Melitaea didyma) ist besonders geschützt (BArtSchV) und gilt laut Roter Liste D als stark gefährdet, in Bayern ist er inzwischen (2016) ebenfalls stark gefährdet. Der Rote Scheckenfalter kommt regional nur dort vor, wo seine besonderen Lebensraumansprüche erfüllt sind. Männchen und Weibchen sehen unterschiedlich aus (Sexualdimorphismus), die Flügelunterseite ist aber ist weitgehend gleich.

Lebensraum: warme, sonnige und trockene Bereiche, z. B. kalkreiche steinige Trockenrasen und felsige Südhänge.

Alle erfassten Lebensräume.

Höhenverbreitung (Bayern): ca. 100 - 650 m, meist unter 500 m.
Raupenfutterpflanzen: Mehlige Königskerze (Verbascum lychnitis), Echtes Leinkraut (Linaria vulgaris), Spitzwegerich (Plantago lanceolata), Aufrechter Ziest (Stachys recta), Großer Ehrenpreis (Veronica teucrium) [Bellmann 2003} u.a.
Flugzeit: Ende Juni bis Anfang August.
Flügelspannweite: 30 - 40 mm.

Überwinterungsform: die Raupe überwintert.

 

Zusammenhänge zeigen

 

Großformatfoto