Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter,
um Bilder anzuzeigen und zu zoomen.
Danke.

Narzissenschwebfliege

Die hummelähnliche Narzissenschwebfliege (Merodon equestris) gehört zur Familie der Schwebfliegen (Syrphidae). Sie kommt verbreitet und stellenweise häufig vor und gilt als ungefährdet. Die Behaarung am Hinterleib kann unterschiedlich gefärbt sein. Eine Verwechslungsgefahr besteht mit den Hummelschwebfliegen (Volucella). Ein gutes Bestimmungsmerkmal ist die starke Ausbuchtung der Flügelader 3, die Fühler sind ungefiedert. Die Färbung der Behaarung kann unterschiedlich sein. Die meisten Schwebfliegenlarven fressen während ihrer Entwicklungszeit mehrere tausend Blattläuse, die Larven der Narzissenschwebfliege jedoch, bevorzugen pflanzliche Nahrung. Sie bohren sich vor allem in Zwiebeln von Lilien (Lilium) und Narzissen (Narcissus) ein, was das Wachstum der Pflanzen zum erliegen bringt. Man unterscheidet sieben verschiedene Farbvarianten: equestris, nobilis, bulborum, flavicans, narcissi, transversalis und validus.

 

Lebensraum: Häufig in sonnigen Gärten im Siedlungsbereich.
Nahrung Imago: Pollen und Nektar verschiedener Blüten.

Nahrung Larven: Zwiebeln von Lilien (Lilium) und Narzissen (Narcissus).

Körperlänge: 11 – 14 mm.
Flugzeit: Mai bis August (Höhepunkt: Mai/Juni).