Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Wiesen-Fuchsschwanz

Der Wiesen-Fuchsschwanz (Alopecurus pratensis) erreicht eine Höhe zwischen 30-100 cm und die Ähren kommen zwischen Mai bis Juli.
Es ist ein Wiesengras mit dichten, walzenförmigen, allerdings nur 6-10 cm langen Scheinähren. Die Ährchen sind schräg nach oben weisend und weich begrannt.
Das Vorkommen ist sehr häufig, es ist oft ein angebautes Obergras der Wiesen, aber auch an Wegen und an Ufern kommt es vor.
Diese Art ist für einen frühen Grasschnitt besonders gut geeignet, sie hat eine deutliche frühe Hauptblütezeit als das Wiesen-Lieschgras. Auf die Form des Blütenstandes geht sowohl der deutsche als auch der wissenschaftliche Name zurück. Griech. alopex = Fuchs, oura = Schwanz.

 

Der Wiesen-Fuchsschwanz ist eine Raupenfutterpflanze für:

Gelbwürfeliger Dickkopffalter (Carterocephalus palaemon)

Großes Ochsenauge (Maniola jurtina)