Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Große Brennnessel

Die Große Brennnessel (Urtica dioica) blüht von Juni bis Oktober und kann eine Höhe bis zu 150 cm erreichen.


Ihr Vorkommen ist sehr häufig, besonders an Wegrändern, Grabenrändern und in Wäldern.
Die Brennhaare können beim Menschen Jucken, Hautrötung und Bläschenbildung hervorrufen. Dadurch schützen sich die Brennnesseln zwar gegen den Fraß vieler Tiere. Aber manche Raupen, besonders von den schönen Tagfaltern, leben mit Vorliebe an den Brennnesseln.
Auch wir Menschen können die jungen Triebe in der Küche verwenden. Als Spinatartig zubereitet oder als Suppe ist es eine Delikatesse.
Die männlichen und die weiblichen Pflanzen sind leicht zu unterscheiden.
Die Blütenstände sind meist länger als der Blattstiel, die Blätter sind länglich-eiförmig zugespitzt. Die feinen Brennhaare sind kaum sichtbar.

 

Die Große Brennnessel ist eine Raupenfutterpflanze für:

Achateule (Phlogophora meticulosa)

Admiral (Vanessa atalanta)

Ampfer-Rindeneule (Acronicta rumicis)

Brauner Bär (Arctia caja)

Breitflügelige Bandeule (Noctua comes), auch Lederbraune Bandeule oder Primeleule genannt

Breitflügeliger Fleckleibbär (Spilosoma lubricipeda), auch Weiße Tigermotte genannt

Brennnesselzünsler (Eurrhypara hortulata)

Buchdruckereule (Naenia typica), auch Adereule genannt

Distelfalter (Vanessa cardui)

Flohkraut-Eule (Melanchra persicariae)

Gammaeule (Autographa gamma)

Gelber Fleckleibbär (Spilosoma lutea), auch Gelbe Tigermotte genannt

Gothica-Kätzcheneule (Orthosia gothica), auch Bräunlichgraue Frühlingseule, Gotische Eule oder Graue Frühlingseule genannt

Hausmutter (Noctua pronuba)

Heidekraut-Wurzelbohrer (Phymatopus hecta)

Kleiner Fuchs (Aglais urticae)

Landkärtchen (Araschnia levana)

Möndchenflecken-Bindenspanner (Dysstroma truncata, Syn.: Chloroclysta truncata), auch Winkelband-Blattspanner genannt

Nessel-Schnabeleule (Hypena proboscidalis), auch Gemeine Nessel-Zünslereule genannt

Rotrandbär (Diacrisia sannio)

Russischer Bär (Euplagia quadripunctaria), auch Spanische Flagge genannt

Schönbär (Callimorpha dominula)

Tagpfauenauge (Inachis io)

Waldstauden-Blättereule (Polia nebulosa), auch Reseda-Garteneule genannt

 

Die Raupen vom C-Falter (Polygonia c-album) fressen erst nach dem Frühjahr die Große Brennnessel.
Die Eier vom Tagpfauenauge sind in Gelegen an der Blattunterseite.

  • Technische Details
    FirmaPanasonic
    ModellDMC-FZ18
    Belichtungszeit1/160
    ISO-Empf.200
    Blendenzahl3.6
    Brennweite17.5
    Bilddetails
    BeschreibungBrennnessel (Urtica)
    Fotograf© Petra Wörle
    Datum11.05.2011
    Ort Haunstetter Wald
    Copyright2011 Petra Wörle
    DateinameP1330438Brennessel.jpg
    Brennnessel (Urtica)
  • Technische Details
    FirmaPanasonic
    ModellDMC-FZ18
    Belichtungszeit1/100
    ISO-Empf.200
    Blendenzahl4
    Brennweite8.5
    Bilddetails
    BeschreibungGrosse Brennnessel (Urtica dioica)
    Fotograf© Petra Wörle
    Datum06.07.2011
    Ort Kissingen
    CopyrightPetra Wörle
    DateinameP1380514GrosseBrennesselbluehend.jpg
    Grosse Brennnessel (Urtica dioica)
  • Technische Details
    FirmaPanasonic
    ModellDMC-FZ18
    Belichtungszeit1/100
    ISO-Empf.200
    Blendenzahl4.5
    Brennweite28.8
    Bilddetails
    BeschreibungGrosse Brennnessel (Urtica dioica) Blueten
    Fotograf© Petra Wörle
    Datum06.07.2011
    Ort Kissingen
    CopyrightPetra Wörle
    DateinameP1380518GrosseBrennesselbluehend.jpg
    Grosse Brennnessel (Urtica dioica) Blueten
  • Technische Details
    FirmaPanasonic
    ModellDMC-FZ18
    Belichtungszeit1/60
    ISO-Empf.200
    Blendenzahl3.6
    Brennweite39.3
    Bilddetails
    BeschreibungGroße Brennnessel (Urtica dioica)
    Fotograf© Petra Wörle
    Datum15.07.2011
    Ort Haunstetten
    CopyrightPetra Wörle
    DateinameP1390316GrosseBrennessel.jpg
    Große Brennnessel (Urtica dioica)