Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Rotbuche

Die Rotbuche (Fagus sylvatica) erreicht eine Höhe von 30-40 m. Sie hat eine glatte Borke und die Blätter sind am Rande gewellt.
Die Blüten erscheinen im April - Mai, als kugeligen Kätzchen, die Blütenstände sind männlich und vielblütig.
Die weiblichen Blüten sind zu zweit und kurzstielig und sind von einer Hülle umgeben, diese sind später die Fruchbecher.
Dieser Baum kommt in ganz Mitteleuropa vor, leider wurden viele Standorte durch Nadelbäume und Eichen ersetzt.
Die Rotbuche hat Licht- und Schattenblätter so nutzt sie das Sonnenlicht wirkungsvoll aus, so das in ihrem Schatten nur noch wenige Pflanzenarten gedeihen können.
Das macht sie so konkurrenzstark. Was die Rotbuche braucht: 'Die Buche will feuchtes Haupt und trockene Füße.' Das heißt ein niederschlagreiches Klima und einen gut drainierten, von stauender Nässe freien Boden.
Das Holz ist im frischen Zustand rötlich, daher der Name !!!
Es wird in der Bau- und Möbelindustrie verwendet.
Die Bucheckern sind von einem Fruchtbecher umgeben und werden von den Eichhörnchen und Eichelhäher, Berg- und Buchfinken, Ringeltauben und vom Wild verzehrt.
Selbst Menschen halfen die Bucheckern in Notzeiten hinweg. Aus ihnen lässt sich wertvolles Speisenöl gewinnen.
Die Bucheckerschwemme kommt nur alle paar Jahre, meistens wenn im Jahr zuvor ein besonders trockner Sommer herrschte.

 

Die Rot-Buche (Fagus sylvatica) ist eine Raupenfutterpflanze für:

Blausieb (Zeuzera pyrina), auch Kastanienbohrer genannt

Buchenmotte (Diurnea fagella), auch Sängerin genannt

Buchen-Gabelschwanz (Furcula furcula), auch Weiden-Gabelschwanz genannt

Buchen-Sichelflügler (Watsonalla cultraria)

Buchen-Streckfuß (Calliteara pudibunda), auch Buchenrotschwanz genannt

Buchen-Zahnspinner (Stauropus fagi)

Federfühler-Herbstspanner (Colotois pennaria), auch Haarrückenspanner genannt

Graugelber Breitflügelspanner (Agriopis marginaria)

Großer Schneckenspinner (Apoda limacodes)

Grünes Blatt (Geometra papilionaria)

Haseleule (Colocasia coryli)

Kamel-Zahnspinner (Ptilodon capucina)

Mondvogel (Phalera bucephala), auch Mondfleck genannt

Nagelfleck (Aglia tau)

Perlglanzspanner (Campaea margaritaria), auch Silberblatt genannt

Rotgelbe Frühlingseule und Gemeine Frühlingseule genannt

Rundflügel-Kätzcheneule (Orthosia (Monima) cerasi, Syn.: O. stabilis), auch Gemeine Kätzcheneule,

Satellit-Wintereule (Eupsilia transversa)

Ulmen-Harlekin (Calospilos sylvata, Syn. Abraxas sylvata) auch Traubenkirschen-Harlekin oder Fleckenspanner genannt

Nonne (Lymantria monacha)

 

 

 

Seite 1
Seite 1