Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Veränderliches Widderchen

Das recht seltene Veränderliche Widderchen (Zygaena ephialtes), auch Beringtes Kronwickenwidderchen genannt, gehört zu den Nachtfaltern, ist aber tagaktiv. Es gilt laut Roter Liste D, ebenso wie in Bayern,  als gefährdet. Namensgebend ist sein Polymorphismus (Vielgestaltigkeit): die Farbe der fünf bis sechs Flecken auf den Vorderflügeln, können rot oder weiß (und gelb) sein. Die Morphen (Formen) des Veränderlichen Widderchens werden als ephialtoide Form (überwiegend weiße Flecken und ein gelber Segmentring) und als peucedanoide Form (rote Flecken und roter Segmentring) bezeichnet. Die unterschiedlichen Merkmale werden nach der Vererbungslehre an die Nachkommen weitergegeben. In der Natur überwiegt aber die peucedanoide Form mit den roten Flecken.

Lebensraum: bevorzugt auf heißen Magerrasen auf Kalksteinböden und in lichten Wälder, z.B. an sonnigen Hängen oder Böschungen, sofern die Raupenfutterpflanzen dort vorkommen.
Raupenfutterpflanzen: bevorzugt Bunte Kronwicke (Securigera varia),
aber auch Sand-Thymian (Thymus serpyllum), Hufeisenklee (Hippocrepis comosa) und andere Klee-Arten (Trifolium), sowie Ehrenpreis (Veronica) und Wegerich (Plantago) [Ebert 1993].
Flugzeit von Juli bis August.
Flügelspannweite: 30 - 40 mm.

 

Zusammenhänge zeigen