Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter,
um Bilder anzuzeigen und zu zoomen.
Danke.

Kuckuckshummeln

Die Kuckuckshummeln (Psithyrus) sind eine Untergattung der Hummeln (Bombus) aus der Überfamilie der Bienen (Apiformes). Sie sind sogenannte Sozialparasiten der übrigen Hummeln (Bombus). Deswegen werden sie nach dem Kuckuck benannt, der seine Jungen von fremden Eltern aufziehen lässt. In gleicher Weise lassen die Kuckuckshummeln die anderen Hummeln für sich arbeiten, also Nahrung beschaffen, und ihre Jungtiere großziehen. Die Larven werden von den Arbeiterinnen ihrer Wirte aufgezogen.Sie brauchen daher auch keine Einrichtung zum Sammeln von Pollen. Bei den Kuckuckshummeln gibt es folglich auch keine Arbeiterinnen, sondern nur die überwinternde begattete Königin und im Sommer Drohnen (Männchen) und die neuen Weibchen/Jungköniginnen.

 

In Deutschland vorkommende Arten sind u.a.:

  • Bärtige Kuckuckshummel (Bombus (Psithyrus) barbutellus) 
  • Angebundene Kuckuckshummel (Bombus (Psithyrus) bohemicus) 
  • Feld-Kuckuckshummel (Bombus (Psithyrus) campestris) 
  • Gelbe Alpenkuckuckshummel (Bombus (Psithyrus) flavidus ) 
  • Norwegische Kuckuckshummel (Bombus (Psithyrus) norvegicus)
  • Vierfarbige Kuckuckshummel (Bombus (Psithyrus) quadricolor)
  • Felsen-Kuckuckshummel (Bombus (Psithyrus) rupestris)
  • Wald-Kuckuckshummel (Bombus (Psithyrus) sylvestris)
  • Keusche Kuckuckshummel (Bombus (Psithyrus) vestalis)

 

 

  • Wald-Kuckuckshummel-Bombus-sylvestris-Lechauen-PS.jpg
    Wald-Kuckuckshummel