Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter.
Danke.

Hellbrauner Moor-Sackträger

Der Hellbraune Moor-Sackträger (Megalophanes viciella), auch Wicken-Sackträger genannt, ist ein Schmetterling aus der Familie der Echten Sackträger (Psychidae). Er ist in Europa lokal verbreitet. In Deutschland ist er meist aber selten und gilt laut Roter Liste als stark gefährdet.

 

Es sind kleine Falter, deren Mundteile stark rückgebildet sind. Die Männchen sind meist unscheinbar und relativ dünn beschuppt. Ihre Antennen sind gut entwickelt und doppelt gekämmt. Die Weibchen sind madenförmig, fühler- und flügellos, sie haben verkummerte Beine, ihr Hinterleib verbleibt meist im Sack.

 

Die Raupen verbringen die meiste Zeit ihrer Entwicklung in einem Sack, der aus Pflanzenresten oder Sandteilchen zusammengesponnen ist. Sie fressen aus diesem Sack heraus an ihren Futterpflanzen. Häutungen und auch die Verpuppung erfolgen im Sack. Dieser wird mit zunehmender Größe der Raupe ständig erweitert. Vor der Verpuppung wird der Sack am vorderen Ende an einer Unterlage versponnen, dann wendet sich die Raupe im Sack. Zum Schlüpfen kann sich der Falter dann aus der hinteren Öffnung schieben. Die Überwinterung erfolgt im Raupenstadium. Nach dem Schlüpfen bleiben die flügellosen Weibchen oft auf dem Sack sitzen, um von den anfliegenden Männchen begattet zu werden. Bei der Partnerfindung spielen Sexualpheromone eine wichtige Rolle. Die Lebensdauer der Falter ist kurz, die Männchen leben nur wenige Stunden, die Weibchen nur wenige Tage. Schon aus diesem Grund muss das Schlüpfen der Geschlechter synchronisiert sein, um eine Begattung zu sichern. [nach Wikipedia 2020]

 

Lebensraum: überwiegend Flachmoore und Sumpfwiesen.

Raupenfutterpflanze: Wicken (Vicia), Ampfer (Rumex), Simsen (Scirpus), Heidekraut (Calluna vulgaris), Moor-Birke (Betula pubescens), Sumpf-Ziest (Stachys palustris), Rauschbeere (Vaccinium uliginosum) und andere [Ebert, 1993].

Flugzeit: Juni bis Juli. Die Männchen fliegen auch Lichtquellen an.
Flügelspannweite: 18 - 22 mm.

Überwinterungsform: die Larve überwintert.

 

Zusammenhänge zeigen

 

Männchen

Autor: Dumi (own work); Lizenz: https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/