Bitte halten Sie Ihr Smartphone quer
oder ziehen Sie das Fenster breiter,
um Bilder anzuzeigen und zu zoomen.
Danke.

Bläulinge

Die Familie der Bläulinge (Lycaenidae) kommt weltweit mit ca. 6000 Arten vor, in Deutschland sind es ca. 40 Arten. Sie sind nicht alle blau, aber ein größerer Teil der Männchen hat blau gefärbte Flügeloberseiten. Die Weibchen dagegen haben oft braungefärbte Flügeloberseiten. Zur Bestimmung ist oft auch die Zeichnung der Flügelunterseite wichtig.

Myrmekophilie
Die Raupen von vielen der weltweit vorkommenden Bläulinge leben myrmekophil. Das heißt, sie haben eine wechselseitig nützliche Beziehung mit Ameisen. Diese Beziehung kann recht unterschiedlich sein. Am ausgeprägtesten ist sie bei den Ameisenbläulingen (Tribus Polyommatini, Gattung Maculinea).

Einen Einblick in die hochinteressanten Zusammenhänge erlauben zwei Artikel von Eberhard Pfeuffer:

Pfeuffer Eberhard (2000): Zur Ökologie der Präimaginalstadien des Himmelblauen Bläulings (Lysandra bellargus Rottemburg 1775) und des Silbergrünen Bläulings (Lysandra coridon Poda 1761), unter besonderer Berücksichtigung der Myrmekophilie – Ber. naturwiss. Ver. Schwaben, Augsburg 104: 72–98
http://www.zobodat.at/pdf/Ber-Naturwiss-Ver-fuer-Schwaben_104_0072-0098.pdf

Pfeuffer Eberhard (1998): Zur Myrmekophilie des Idas-Bläulings (Lycaeides idas L.) – Ber. naturwiss. Ver. Schwaben, Augsburg 102: 41–56
http://www.zobodat.at/pdf/Ber-Naturwiss-Ver-fuer-Schwaben_102_0041-0056.pdf

Die Familie der Bläulinge (Lycaenidae) besteht in Mitteleuropa aus 3 Unterfamilien: „Eigentliche Blaulinge“ (Polyommatinae), Feuerfalter (Lycaeninae) und Zipfelfalter (Theclinae). Die Einteilung in diese Unterfamilien wird noch kontrovers diskutiert.

Die Unterfamilie der Würfelfalter (Riodininae) wird neuerdings als eigenständige Familie angesehen (sie hat deshalb auch hier einen eigenen Ordner).

Weitere Untergliederungen nach Gattungen werden nur dort genannt, wo sie zum Verständnis notwendig sind.

Die verwendete Systematik ist hier zu finden:

Systematik der Bläulinge

 

Nachfolgend die in Mitteleuropa vorkommenden Arten [Wikipedia 2020]

(grün = im Artenpool vorhandene Arten)

Unterfamilie Lycaeninae

  • Kleiner Feuerfalter (Lycaena phlaeas) (Linnaeus, 1761)
  • Blauschillernder Feuerfalter (Lycaena helle) (Denis & Schiffermüller, 1775)
  • Großer Feuerfalter (Lycaena dispar) (Haworth, 1802)
  • Dukatenfalter (Lycaena virgaureae) (Linnaeus, 1758)
  • Brauner Feuerfalter (Lycaena tityrus) (Poda, 1761)
  • Violetter Feuerfalter (Lycaena alciphron) (Rottemburg, 1775)
  • Lilagold-Feuerfalter (Lycaena hippothoe) (Linnaeus, 1761)
  • Südöstlicher Feuerfalter (Lycaena thersamon) (Esper, 1784)

Unterfamilie Theclinae

  • Nierenfleck-Zipfelfalter (Thecla betulae) (Linnaeus, 1758)
  • Blauer Eichen-Zipfelfalter (Neozephyrus quercus) (Linnaeus, 1758)
  • Grüner Zipfelfalter (Callophrys rubi) (Linnaeus, 1758)
  • Ulmen-Zipfelfalter (Satyrium w-album) (Koch, 1782)
  • Pflaumen-Zipfelfalter (Satyrium pruni) (Linnaeus, 1758)
  • Kreuzdorn-Zipfelfalter (Satyrium spini) (Denis & Schiffermüller, 1775)
  • Brauner Eichen-Zipfelfalter (Satyrium ilicis) (Esper, 1779)
  • Kleiner Schlehen-Zipfelfalter (Satyrium acaciae) (Fabricius, 1787)

Unterfamilie Polyommatinae

  • Großer Wanderbläuling (Lampides boeticus) (Linnaeus, 1767); nicht bodenständig, nur als Wanderfalter
  • Pelargonien-Bläuling (Cacyreus marshalli) Butler, 1898; aus Südafrika eingeschleppt
  • Kleiner Wanderbläuling (Leptotes pirithous) (Linnaeus, 1767); nicht bodenständig, nur als Wanderfalter
  • Zwerg-Bläuling (Cupido minimus) (Fussely, 1775)
  • Kleiner Alpen-Bläuling (Cupido osiris) (Meigen, 1829)
  • Kurzschwänziger Bläuling (Cupido argiades) (Pallas, 1771)
  • Östlicher Kurzschwänziger Bläuling (Cupido decolorata) (Staudinger, 1886)
  • Südlicher Kurzgeschwänzter Bläuling (Cupido alcetas) (Hoffmannsegg, 1804)
  • Faulbaum-Bläuling (Celastrina argiolus) (Linnaeus, 1758)
  • Graublauer Bläuling oder Westlicher Quendelbläuling (Pseudophilotes baton) (Bergsträsser, 1779)
  • Östlicher Quendelbläuling (Pseudophilotes vicrama) (Moore, 1865)
  • Fetthennen-Bläuling (Scolitantides orion) (Pallas, 1771)
  • Alexis-Bläuling (Glaucopsyche alexis) (Poda, 1761)
  • Blasenstrauch-Bläuling (Iolana iolas) (Ochsenheimer, 1816)
  • Quendel-Ameisenbläuling (Phengaris arion) (Linnaeus, 1758)
  • Heller Wiesenknopf-Ameisenbläuling (Phengaris teleius) (Bergsträsser, 1779)
  • Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling (Phengaris nausithous) (Bergsträsser, 1779)
  • Lungenenzian-Ameisenbläuling (Phengaris alcon) (Denis & Schiffermüller, 1775)
  • Kreuzenzian-Ameisenbläuling (Phengaris rebeli) (Hirschke, 1904)
  • Geißklee-Bläuling oder Argus-Bläuling (Plebejus argus) (Linnaeus, 1758)
  • Idas-Bläuling oder Ginster-Bläuling (Plebejus idas) (Linnaeus, 1761)
  • Kronwicken-Bläuling (Plebejus argyrognomon) (Bergsträsser, 1779)
  • Kleiner Tragant-Bläuling (Kretania trappi (Verity, 1927))
  • Kleiner Sonnenröschen-Bläuling (Aricia agestis) (Denis & Schiffermüller, 1775)
  • Großer Sonnenröschen-Bläuling (Aricia ataxerxes) (Fabricius, 1793)
  • Nicias-Bläuling (Aricia nicias) (Meigen, 1830)
  • Storchschnabel-Bläuling (Aricia eumedon) (Esper, 1780)
  • Rotklee-Bläuling oder Violetter Wald-Bläuling (Cyaniris semiargus) (Rottemburg, 1775)
  • Hochmoor-Bläuling (Agriades optilete) (Knoch, 1781)
  • Dunkler Alpenbläuling (Agriades glandon) (Prunner, 1798)
  • Heller Alpenbläuling (Agriades orbitulus) (Prunner, 1798)
  • Himmelblauer Bläuling (Lysandra bellargus) (Rottemburg, 1775)
  • Silbergrüner Bläuling (Lysandra coridon) (Poda, 1761)
  • Escher-Bläuling (Polyommatus escheri) (Hübner, 1823)
  • Großer Wundklee-Bläuling (Polyommatus dorylas) (Denis & Schiffermüller, 1775)
  • Vogelwicken-Bläuling oder Prächtiger Bläuling (Polyommatus amandus) (Schneider, 1792)
  • Kleiner Esparsetten-Bläuling (Polyommatus thersites) (Cantener, 1835)
  • Hauhechel-Bläuling oder Gemeiner Bläuling (Polyommatus icarus) (Rottemburg, 1775)
  • Eros-Bläuling (Polyommatus eros) (Ochsenheimer, 1808)
  • Zahnflügel-Bläuling (Polyommatus daphnis) (Denis & Schiffermüller, 1775)
  • Östlicher Esparsetten-Bläuling (Polyommatus admetus) (Esper, 1783)
  • Weißdolch-Bläuling oder Großer Esparsetten-Bläuling (Polyommatus damon) (Denis & Schiffermüller, 1775)
  • 705_8843-Silbergruener-Blaeuling-W-am-Abend-2.jpg
    Silbergrüner Bläuling
  • 700_3187-Himmelblauer-Blaeuling.jpg
    Himmelblauer Bläuling
  • 502_9058-Hauhechel-Blaeuling.jpg
    Hauhechelbläuling
  • 702_8425-Dkl-Wiesenknopf-Ameisenblaeuling.jpg
    Ameisenbläulinge
  • 604_1091-Lilagold-Feuerfalter.jpg
    Feuerfalter
  • 702_7019-Kreuzdorn-Zipfelfalter.jpg
    Zipfelfalter
  • argus-2014_06_16-Iggenhausen-IMG_7011-2-PS-2.jpg
    Argus-Bläuling
  • 082DSC_1266b-Faulbaum-Blaeuling.jpg
    Faulbaum-Bläuling
  • 080DSC_3236b-Zwergblaeuling.jpg
    Zwergbläuling
  • Polyommatus-eumedon-Storchschnabel-Blaeuling--bei-Lagerlechfeld-PS-2.jpg
    Storchschnabel-Bläuling
  • DSCF9138a-Sonnenroeschen-Blaeuling.jpg
    Sonnenröschen-Bläuling
  • Polyommatus-daphnis-F-Moernsheim-20090713-PS.jpg
    Zahnflügel-Bläuling
  • Glaucopsyche-alexis--Alexis-Blaeuling-PS.jpg
    Alexis-Bläuling
  • Plebeius-argyrognomon.-Kronwicken-Blaeuling--Fraenk..-Alb-28.05.2007-.-m-PS.jpg
    Kronwicken-Bläuling
  • Rotklee-Blaeuling-(Polyommatus-semiargus)-M-15.06-PS.jpg
    Rotklee-Bläuling
  • 4-Graublauer-Blaeuling-PS.jpg
    Graublauer Bläuling
  • Kurzschwaenziger-Blaeuling-Cupido-argiades-m-Lechauen----_1_-PS.jpg
    Kurzschwänziger Bläuling
  • Streifenblaeuling-2017_08_02-Suedwestries-P8022727-PS.jpg
    Weißdolch-Bläuling
  • Fetthennen-Blaeuling-Scolitanides-orion-bei-Regensburg-_2_.jpg
    Fetthennen-Bläuling
  • Plebeius-glandon-Dunkler-Alpen-Blaeuling-Lechtaler-Alpen--I-7-PS.jpg
    Dunkler Alpenbläuling
  • 28619850-Heller-Alpenblaeuling-PS.jpg
    Heller Alpenbläuling
  • Polyommatus-eros-(auf-Edelweiss)-Lechtaler-Alpen-PS-4.jpg
    Eros-Bläuling
  • 705_7974-Idas-Blaeuling.jpg
    Idas-Bläuling